werden unsere Träume wahr?


Wie entscheidet sich man fürs Berufsleben? Ich meine, ein 18 jähriger Mensch hat unzählige Träume und wahrscheinlich ein paar von denen sind vielleicht sogar durchdacht. Er oder sie fängt an zum Lernen oder Studieren, bildet sich aus und geht in eine Richtung, in welche aber? Gerade unsere Träume aus Jugendzeit leiten uns nicht unbedingt in Richtung finanzieller Sicherheit! Mag schon sein, dass wir mit unserer Arbeit und Aufgaben Spaß haben, mag schon sein dass Arbeitsstress am Ende des Tages, nach dem wir es gemeistert haben, unserem Gesicht ein Lächeln spendieren, aber genau dann fangen wir mit unseren Träumen an, ich bin zumindest so. Mein Bruder hat Architektur studiert, trotzdem war er ein Schrauber, als letztes Projekt hat er sich eine Cafe Racer gebastelt, und dabei erzählte mir oft wie und an welches Teil gerade arbeitet, und ob ich eine Meinung dazu habe. Da im Iran man nicht alles unbedingt Begutachten lassen und eintragen muss, und nach Standard und Zulassung schauen muss, hat er alles selber machen können "wenn ich zu dir komme, werden wir zusammen eine Tuning-Garage aufmachen und unsere designierte Motorräder in den Markt bringen Bro" sagte mir, und ich war damit einverstanden, allein die Vorstellung war traumhaft.


"Ihr Sohn wird in dieser Klasse nicht erfolgreich, mit diesen Freunden hat er keine Chance sich aufs Lernen zu konzentrieren" sagte der Schuldirektor, als ich in der Schule war, ich hatte mich für Mechanik als Grundbildung entschieden, es hat mir immer Spaß gemacht mein Fahrrad auseinander zu bauen und reparieren, ein Bagger auf der Baustelle war erst eine Attraktion für mich, wenn der Fahrer mit schwarzen Händen und einen großen Schlüssel daran rumgefummelt hat. Irgendwie haben meine Eltern geschafft mich in andere Klasse zu bringen, wo ich angefangen habe Bauwesen zu lernen, ganz schlecht war es auch nicht, ich hatte Spaß mit Zeichen, vor allem ich konnte in meiner Freizeit an meiner Honda CG-125 schrauben, ohne Angst vor schlechten Noten zu haben. Aber war ich trotzdem neidisch wenn Mechanik-Schüler in der Werkstatt ihre Bastelstunde mit schrauben und schweißen verbringen durften.


irgendwann hat man keine Zeit mehr um viel herum zu probieren und seinen Traum und seine Arbeit nahe wie möglich zu einander zu bringen, irgendwann ist man dann 34 und soll anfangen auf einen festen Boden zu stehen, besonders wenn man ganz von vorne anfangen muss, ich meine, erst nach dem man die Landessprache gelernt hat. Das Problem dabei ist aber, in dem Alter entscheidet Mann vernünftiger als ein Junge, ok nicht unbedingt vernünftiger sondern vorsichtiger. "die Wahrscheinlichkeit, dass du Arbeitslos wirst, ist so groß wie Volkanausbruch in der Steiermark!" das sagte zu mir mein Chef als ich, nach meiner Ausbildung, angefangen habe hier zu arbeiten. Er hat auch recht, sogar mehr als recht. Ein Vulkan ist ausgebrochen, Corona! Dadurch sind viele Menschen arbeitslos geworden, Tage und Wochen zu Hause sitzen war für viele eine große psychische Belastung, eine Maske zu tragen kannten sie vorher schon gar nicht, sich nicht treffen dürfen war gegen ihre Freiheitsrechte..

Für mich als Operationsassistant gehören Maske und Haube zu meiner Arbeitskleidung, und nach 24 Stunden Dienst einfach Zuhause bleiben dürfen und ausruhen war oft etwas schönes. Ich sowie viele andere Kollegen haben wirklich nicht viel anderes im alltäglichen Arbeitsleben gemerkt, außer dass wir viel mehr zu tun hatten. Wenn irgendwo infiziert wurde, haben wir alle Patienten übernehmen müssen, so ist nun mal wenn man in einem Krankenhaus arbeitet, das Endversorger des Bundeslandes ist. Immerhin, sie haben sich bei uns mit einem zusätzlichen Urlaubstag für das Jahr 2020 für Corona Zeit bedankt, manche Kollegen haben sogar noch dazu eine Kilo Lebkuchen bekommen! Irgendwann kommt man aber doch darauf, dass man nicht bis ewig seine Träume nach hinten schicken darf, und dann muss man mit sich im Klaren sein, ein sicherer Arbeitsplatz mit Pension und alles daran und darum ist wichtig oder seine Träume? Tuning-Garage hat er in meinem Kopf gesetzt bevor er uns verlassen hat, und Motorrad war auch unsere Passion, vielleicht sollte ich endlich in die Hände spucken ohne auf ihn warten zu müssen..

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen