Spezialität aus Ukraine..



"Nun, wenn ich hier bin, muss ich doch mal kurz in dieses Land fahren!" sage ich mir als ich gegen Abend in Prömsel nach einem Plätzchen zum Übernachten suche. Von der Stadt Biala Podlaska habe ich nicht viel gesehen, so wie immer halt, ich habe keine Lust mein Motorrad irgendwo in der Stadt parken und dann in Kombi durch die Stadt laufen und schwitzen, während ich den Helm hinter mir hin und her schleppe, außer dass es sich um gutes Eis handelt!

"Visumpflicht: Nein, bei Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb von 6 Monaten" so steht in der Außenministerium‘s Website, wenn man danach googelt, "na dann, ab in die Ukraine" grinsend sage ich, und trinke noch ein Schluck mein polnisches Bier.

Ich muss frühzeitig an der Grenze sein, bevor es zu viel los ist, denke ich zumindest so, aber tatsächlich muss ich mich um halb sieben Morgen ca. eine Kilometer neben der Autoschlange, die hinter der Grenze stehen weiter nach vorne schlängeln, bin der einzige mit Motorrad!

Es ist ungefähr 8:00 als Beamte und Soldaten langsam Richtung Toren kommen "jetzt geht‘s los, geh ma Ukraine erkunden" möchte ich glauben. Als es endlich wirklich los geht, möchte man meinen Pass sehen, bei der zweiten Kontrolle möchte man mein Gepäck anschauen, zum Glück habe ich nicht viel mit "Camera, Camera off" ich muss die Camera von meinem Helm abmontieren. Nach kurzem mit einem Stempel im Pass darf ich weiter fahren, ich sehe ein großes Billboard "welcome to Ukraine" mit einem lächeln im Gesicht fahre ich zum nächsten Checkpoint und zeige meinen Pass und ein Zettel mit Nummer darauf, dass ich von polnischen Beamten bekommen habe, inklusive Gepäck Kontrolle. "Warum laufen diese Menschen hin und her? wieso haben so viele Heftchen und Papiere in der Hand" frage ich mich unsicher. "You come" sagt ein Offizier, nach dem er nach meinem Visum und dem Heftchen fragt "i have non of them sir, i checked it on foreign ministry website und it wasn’t necessary to have, i drive just trough Ukraine today, i don’t want to stay in country" sage ich wehrend er sich gar nicht dafür interessiert, oder vielleicht versteht er mich nicht?! "TSCHAP" salutiert seinen Kommandant der hinter einem großen Tisch in seinem Zimmer sitz "oh, Kommandantin, ist eine Frau" korrigiere ich mich im Kopf.

sie schaut in meinen Pass und ihren Komputer "where are you going" erkläre ich ihr, dass ich nur einen Umweg gemacht habe um Ukraine zu sehen. "TSCHAP" bekomme ich einen Stempel auf der letzten Seite meines Passes "geil, jetzt geht‘s aber wirklich los" möchte ich glauben. Sie telefoniert weiter mit polnischen Kollegen, gleichzeitig ruft sie per Funk einen Soldat ins Zimmer "you go back" und kurz unfreiwillig erklärt sie mir, dass die polnische Beamten mich gar nicht durch die Grenze lassen durften!

Der Soldat begleitet mich, ich darf mein Motorrad nicht einschalten, es wird nur geschoben "sir, i‘m thirsty, please let me go here to buy a bottle of water" hätte ich ihn am Anfang pantomimisch fragen sollen, das funktioniert immer.

Ich gehe ins TaxFreeShop um Wasser zu kaufen, "haben die überhaupt Wasser? Es gibt nur Alkohol und Zigaretten!" schaue ich mich erstaunt herum, nehme ich eine Flasche Wasser und trinke sie aus, wehrend Verkäufer mir erklärt, dass dieser Vodka eine ukrainische Delikatesse sei. Ich komme ohne Wasser dafür aber mit einer Flasche Vodka aus dem Geschäft raus "no, no Vodka and Brrrr" nicht trinken und fahren möchte mir der Soldat sagen, und leitet mich weiter Richtung eine Schlange um in Polen einzureisen. Warten, Gepäck auf, Gepäck zu, warten, es wird telefoniert, Gepäck auf, Gepäck zu, stempeln, zum nächsten Checkpoint..

"ist ja egal, zumindest habe ich eine Flasche ukrainischer Vodka" sage ich mir lachend und genervt, als ich am späteren Nachmittag in Polen ankomme..

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen